Frauke Oeding-Blumenberg verabschiedet

Am vergangenen Freitag fand in Braunschweig die offizielle Verabschiedung von Frauke Oeding-Blumenberg, bislang geschäftsführende Gesellschafterin der Oeding-Gruppe, statt.

Nach mehr als 30 Jahren an der Spitze des breit aufgestellten Medien-Unternehmens, das sich in den letzten Jahren mit Oeding-Print gerade im Bereich des nachhaltigen und ökologischen Drucks einen hervorragenden Namen gemacht hat, verabschiedete sich die Vorzeige-Unternehmerin in Anwesenheit zahlreicher Vertreter der Braunschweiger Wirtschaft in den wohlverdienten Ruhestand. Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum und Tobias Hoffmann, Präsident der IHK, würdigten die Unternehmerin, die sich in zahlreichen Verbänden und Institutionen stark engagiert hat, mit sehr persönlichen und anerkennenden Worten.

Imke Mentzendorff, Oeding-Blumenbergs Nachfolgerin als Geschäftsführerin, ist bereits seit einigen Monaten im Unternehmen tätig und verabschiedete zusammen mit allen Mitarbeitenden der Oeding-Gruppe bei strahlendem Sonnenschein ihre weiterhin dem Unternehmen als Gesellschafterin verbundene Vorgängerin.

Wir wünschen Frauke Oeding-Blumenberg und ihrer Familie eine wunderbare Zeit ohne die tägliche unternehmerische Verantwortung und ihrer Nachfolgerin viel Erfolg und Glück bei der weiteren Entwicklung der Oeding-Gruppe.

 

Ordentliche Mitgliederversammlung am 15. Mai in Berlin

Im Rahmen des [vdav] Branchentreffs 2024 findet am 15. Mai 2024 im Steigenberger Hotel am Kanzleramt ab 09.00 Uhr die diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung des VDAV e.V. statt. Die Einladungen und die Tagesordnung sind satzungsgemäß versandt worden.

Den Jahresbericht für das Geschäftsjahr 2024 finden Sie im mitgliedergeschützten Bereich in den Downloads. Selbstverständlich haben auch die Vertreter von Mitgliedsunternehmen, die den Branchentreff selbst nicht besuchen, die Möglichkeit, kostenlos an der Mitgliederversammlung teilzunehmen. 

Referenten-Portrait

von Rhett-Christian Grammatik

Dirk Bauermann

Seine Stationen als Trainer lesen sich wie das who is who des deutschen Basketballs : Bayer Leverkusen, siebenmal mit ihm deutscher Meister, dazu viermal Pokalsieger, mit Brose Bamberg zweimal Deutscher Meister, Bayern München, S.Oliver Würzburg, dazu mit der deutschen Nationalmannschaft Silber bei einer EM, bei Olympia, Afrikameister, dazu viele weitere internationale Engagements, jetzt Jugendkoordinator beim deutschen Basketball-Bund und damit zuständig für die Ausbildung der kommenden Stars – Dirk Bauermann hat „Trainer“ von der Pike auf gelernt, nachdem er in der Schule mit dem Basketball „angefixt“ wurde und dann in den USA seine Laufbahn begann.

Seine Leidenschaft für die Aufgabe, aus zwölf hochtalentierten, sehr unterschiedlichen Individualisten, ein auf höchstem Niveau erfolgreiches Team zu formen, ist der rote Faden seiner Karriere. Bauermann gilt in der Branche als Erfolgstrainer und als „culture setter“. Er entwickelt nicht nur Mannschaften, die oft die Erwartungen und Zielvorgaben deutlich übertroffen haben, sondern hebt ganze Programme auf ein höheres Niveau.

Erfolg im Profisport ist genauso wenig wie in Unternehmen zufällig. Motivation, Menschenführung, Umgang mit Druck, Krisenbewältigung und Teambuilding sind zentrale Themen in beiden Bereichen. Der große Erfahrungsschatz Bauermanns gespickt mit vielen anschaulichen Beispielen und einer Prise trockenen Humors machen seine Vorträge für Führungskräfte nicht nur hochinteressant, sondern auch unterhaltsam.
Im Zentrum seiner Vorträge stehen zwar vor allem die Themen Motivation, Führung und Teambuilding. Aber auch so wichtige Erfolgsfaktoren wie interne und externe Kommunikation, zielführender Umgang mit Erfolg und Scheitern, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstoptimierung und die Entwicklung von Resilienz und mentaler Stärke werden in seinen Keynotes aus der Perspektive des erfahrenen Praktikers beleuchtet.

Der Titel seiner Keynote, die er zum Abschluss des gemeinsamen SIINDA live/[vdav] Programms am 14. Mai in englisch hält, lautet: “Lessons learned - the secrets of winning in pro sports”.

Zurück